TSV Barrien bei den Bremer Judo-Meisterschaften in Barrien erfolgreich

28.09.2019 • 12:02

Am Samstag, den 21.09.2019 fanden in der Turnhalle Jahnstraße die Bremer Landeseinzelmeisterschaften der Jugend U12 und unmittelbar danach die Bremer Landeseinzelmeisterschaften der Männer und Frauen statt.

Unsere Judo-Sparte hatte sich als Ausrichter mit Unterstützung der Judoka des TSV Okel sehr viel Mühe gegeben, die Veranstaltung in der Jahnturnhalle in einem angemessenen Rahmen stattfinden zu lassen.

In der U12 hatten sich in diesem Jahr 71 Jungen und Mädchen (Judoka) aus zwölf verschiedenen Vereinen des Bremer Judo-Verbandes gemeldet, zu dem auch der TSV Barrien gehört. Den weitesten Weg hatten allerdings die Sportkameraden vom der Judoschule Kano aus Bremerhaven, die zum ersten Mal dabei waren und schon mit einer großen und wie sich später herausstellte auch gut vorbereiteten Delegation angereist waren.

In der Altersklasse der U12 werden die Wettkämpfe noch nicht in festen Gewichtsklassen durchgeführt, sondern kleinere entsprechend den Gewichten der Teilnehmer gewichtsnahe Wettkampfgruppen (Pools) gebildet.

Der TSV Barrien hatte selbst drei junge Kämpfer an den Start gebracht, die sich vor dem Hintergrund der bisher geringen Wettkampferfahrung sehr gut darstellten.

Toni Uzunay konnte sich in seiner Wettkampfklasse mit nur einer unglücklichen Niederlage einen beachtlichen 2. Platz sichern. Tamo Hesse und Hendrik Wendenburg, die beide noch über wenig Wettkampferfahrung verfügen, erreichten dritte Plätze. Bemerkenswert war, dass Hendrik trotz eines Kopfzusammenstoßes im ersten Kampf und entsprechender Behandlung durch die anwesenden Sanitäter mutig auch noch seine weiteren Kämpf absolvierte.

Tonis großer Bruder Milan war als Betreuer und Trainer mit den Leistungen seiner drei Schützlinge sehr zufrieden.

Tamo Hesse und Toni Uzunay Teilnehmer der LEM U 12 2019 Hendrik Wendenburg fehlt im Bild

Unmittelbar danach wurde die Landesmeisterschaft der Männer und Frauen durchgeführt. Da die Teilnehmerzahl in den letzten Jahren trotz zum Teil recht hohem Leistungsniveau immer weiter zurückgegangen ist, war diese Meisterschaft erstmals für die Judovereine im Bremer Umland offen ausgeschrieben worden.

Gemeldet hatten sich dann insgesamt 30 Frauen und Männer aus acht verschiedenen Vereinen. Da sich die Wettkämpfer auf sieben Gewichtsklassen verteilen, gab es bei den Frauen dann auch nur recht wenige Begegnungen.

Bei den Männern sah es allerdings etwas anders aus, da im Wettkampfmodus „Jeder gegen Jeden“ gekämpft wurde. Der TSV Barrien hatte zwei Kämpfer gemeldet, die beide erstmals in der Männerklasse (Hauptkampfklasse) antraten.

Milan Uzunay, der der bereits in der Jugend sehr erfolgreich war, trat in der Klasse bis 73 Kg an. Er konnte zur Freude und Überraschung seines Trainers Günter Huhn alle Kämpfe für sich entscheiden und sich damit den 1. Platz sichern. Dabei half ihm sicher auch seine besondere Stärke im Bodenkampf, die er geschickt ausspielte.

Für Spartenleiter Karl-Heinz Meyer war es eine kleine Sensation, dass erstmals in der Vereinsgeschichte ein Judoka des TSV bei den Männern einen Landestitel erringen konnte.

Als zweiter Starter ging Alexander Schumann in der Gewichtsklasse bis 90 kg an den Start. Er hatte es in dieser stark besetzten Kategorie gleich mit keinem geringeren als Oleg Gusev vom SC Panthera zu tun, der bereits in der Jugend U18 Deutscher Meister geworden war und zurzeit auch für einen Bundesligaverein an den Start geht. In dieser insgesamt sehr leistungsstark besetzten Klasse blieb im letztlich nur ein 3. Platz, konnte aber mit seiner Leistung sehr zufrieden sein.

Insgesamt konnte der TSV Barrien als Gastgeber mit dem Verlauf der Veranstaltung und ganz besonders mit den eigenen Erfolgen sehr zufrieden sein.

Milan Uzunay und Alexander Schumann Starter bei der LEM 2019